Archiv für den Monat: Juni 2016

PhD Faculty Election Results

 Wahlergebnisse auf Deutsch

Alltogether 54 PhD students from the geography-, in- and external meteorology-, and various physics institutes contributed to the 2016 election of our internal faculty PhD representatives. Remarkably, many PhD students from external institutes and the institutes of geography took part. The following PhD students have been elected:

34 % Friederike Lilienthal (LIM)
25% Jakob Bullerjahn (ITP)
21% Daniel Mewes (LIM)
19% Stefan Friedländer (EXP II)

Other proposals did not result in elected candidates and one vote had been rejected.

All of us old-new PhD representatives meet on June 28 before the summer break in the bar „Fass“ (Ostplatz) to talk about current affairs such as the new PhD regulations. All of you are invited to join, ask questions and share your thoughts!

Wahlergebnisse der Doktorandenvertretungs-Wahl

 Results of Election 2016

Insgesamt beteiligten sich mit 54 Promovierenden aus allen Fachrichtungen ca. ein Viertel der Wahlberechtigten. Insbesondere ist die hohe Beteiligung der Wählenden aus den externen Instituten zu loben und erfreulicherweise nahmen viele Promovierende aus der Geographie teil. Es entfielen gerundet folgende Stimmanteile:

34 % auf Friederike Lilienthal (LIM)
25% auf Jakob Bullerjahn (ITP)
21% auf Daniel Mewes (LIM)
und 19% auf Stefan Friedländer (EXP II)

Weitere Vorgeschlagene Kandidierende nahmen die Wahl nicht an und ein Stimmzettel war als ungültig zu werten.

Die alten Neugewählten treffen sich das letzte mal am 28. Juni vor der Sommerpause im Fass (Ostplatz), um über die neue Promotionsordnung und andere aktuelle Anliegen zu reden. Dabei sind für alle Fragen und Gespräche auch die Promovierenden unserer Fakultät eingeladen!

Neuerungen bei Arbeitsverträgen

Nach Inkrafttreten der letzten Änderungen zum WissZeitVG überprüft das Personaldezernat nun alle neuen Vertragsabschlüsse für befristete Arbeitsverträge von Doktoranden auf ein weiteres Kriterium. Dabei kann darauf geachtet werden, ob das vom Gesetz geforderte Qualifizierungsziel mit der Befristungsdauer vereinbar ist und Promovierende können aufgefordert werden, detailliertere Zeitpläne zuzusichern (Einreichungstermin, Verfahrenseröffnung für die Promotion). Noch ist den Beteiligten unklar, welche Konsequenzen (ggf. mehrfache) Verstöße gegen solche Zeitpläne haben und wie mit Verträgen verfahren wird, bei denen das Qualifizierungsziel nicht im Zeitrahmen des Arbeitsvertrages erreicht werden kann. Darüber hinaus wird gegenwärtig diskutiert, wie und ob direkte Qualifizierungen ausschließende Drittmittel mit expliziten Qualifizierungszeitplänen vereinbar sind. Damit beginnt nun eine weitere Phase in der Umsetzung des WissZeitVG und es bleibt abzuwarten, welche Auswirkungen diese auf die Anstellung von Promovierenden als wissenschaftliche Mitarbeitende haben.