FAQ Promotionsordnung

Was ändert sich konkret, wenn ihr nach dem Stichtag, dem 24.08.2017, eure Dissertation einreicht?

whatsnew

Dowload German and English version here:

[listyofiles folder=“wp-content/uploads/2017/02/“]

Weitere Fragen

Ein weiterer Schritt ist geschafft: Im Fakultätsrat vom 14.12.2015 wurde ein wichtiger Beschluss gefasst. Die Neuregelungen folgen hier ausführlich:

Wie kommt es zu diesem Beschluss?

Da das Justitiariat der Uni Leipzig mit dem Thema Rektorenwahl bis auf Weiteres ausgelastet ist, sieht es so aus, dass die neue Promotionsordnung noch eine Weile auf sich warten lässt. Unser Dekan Prof. Haase hat sich daher bei den Juristen nach Übergangslösungen erkundigt, um die Ungeduld unter den Doktoranden zu mäßigen.

Wie kann das Rigorosum einfach ausgesetzt werden?

Die Lösung ist trickreich und geschickt und wäre ohne neue Promotionsordnung in der Warteschleife nicht umsetzbar. Die Idee ist folgende: In der neuen Promotionsordnung wird der Paragraph, der den Übergang zwischen beiden Ordnungen regelt, umgeschrieben. Er wird besagen, dass das Rigorosum der alten Ordnung ab 1.1.2016 optional wegfällt. Sobald die neue Ordnung in Kraft tritt, ist also auch die rechtliche Sicherheit dazu vorhanden.

Ist diese Vorgehensweise legitim?

Ja, denn das Justitiariat hat diesen Vorschlag selbst gebracht. Damit ist sicher, dass sich an diesem neuen Absatz nichts mehr ändern wird und dass er so in der neuen Ordnung erscheinen wird. Die Legalisierung ist also nachträglich gegeben, sobald die neue Promotionsordnung gilt.

Für wen und ab wann gilt der Wegfall des Rigorosums?

Alle bereits eröffneten Verfahren werden strikt nach alter Ordnung abgehandelt, also mit Rigorosum. Für alle Promotionsverfahren, die nach dem 1.1.2016 eröffnet werden, fällt das Rigorosum – auf Antrag (!) – weg. Dieser Antrag muss mit den sonstigen Unterlagen zur Eröffnung des Promotionsverfahrens eingereicht werden, ist aber keinesfalls Pflicht.

Wie berechnet sich dann die Note ohne Rigorosum?

Eigentlich genauso wie zuvor, nur ohne die Note zum Rigorosum. Also: Gesamtnote = Arithmetisches Mittel aus den bestehenden Leistungen.

Ich bin an einer Graduiertenschule und möchte meine Leistungen statt dem Rigorosum einbringen. Sind diese Leistungen jetzt hinfällig?

Nein. Der Wegfall des Rigorosums findet nur auf Antrag statt. Wird also kein Antrag gestellt, bleibt alles beim Alten und die Noten der Prüfungsleistungen können weiterhin eingebracht werden.

Wie lange kann ich von dieser Regelung profitieren?

Die neue Regelung für die alte Ordnung (also ohne Rigorosum) gilt ab 1.1.2016. Darüber hinaus kann mit dieser alten Ordnung bis 1 Jahr nach Inkrafttreten der neuen Ordnung promoviert werden. Wann das sein wird, hängt also vom Justitiariat ab. Angenommen, die neue Ordnung kommt im Sommer 2016 (nur angenommen!), dann wäre diese modifizierte alte Ordnung bis Mitte 2017 gültig. Gleichzeitig könnte ab Mitte 2016 alternativ die neue Ordnung gewählt werden, welche beispielsweise kumulative Dissertationen zulässt, aber einen Evaluationsvortrag voraussetzt.

Wie steht der Fakultätsrat zu dieser Entscheidung?

Die Meinungen waren stark gespalten und der Vorschlag wurde nur ganz knapp angenommen. Bei 19 anwesenden Stimmberechtigten, haben sich 10 dafür ausgesprochen, 6 dagegen und 3 haben sich enthalten. Kritikpunkt war hier insbesondere die Legitimierung und Legalisierung dieser Regelung, welche erst nachträglich mit der neuen Promotionsordnung gegeben ist. Daher stand die Frage der Anfechtbarkeit derjenigen Promotionen im Raum, die vor Inkrafttreten der neuen Ordnung ohne Rigorosum abgeschlossen werden.

Wegfall_muendliche_Pruefung_Promotion_2016-01

Bis 31.12.2015 gilt noch die alte Ordnung. Bis dahin hatten wir folgende FAQ beantwortet:

FAQ Stand 14.10.2015 [teilweise veraltet]

Heißt das, die neue PO gilt ab sofort?

Nein. Nach diesem Beschluss geht die aktuelle Version der Promotionsordnung nun ins Justiziariat, wo sie auf Rechtsgültigkeit geprüft wird. Abhängig von den dort vorgenommenen Änderungen, könnte sogar ein weiterer Beschluss seitens des Fakultätsrates notwendig sein.

Wann tritt die neue Promotionsordnung in Kraft?

Nachdem das Justiziariat die neue PO für rechtsgültig erklärt hat und der Fakultätsrat ggf. einen endgültigen Beschluss getroffen hat. Dies kann noch einige Monate dauern.

Welches sind die wichtigsten Neuerungen nach aktuellem Stand?

  • Der Eintrag auf die Doktorandenliste ist in der Regel innerhalb von 3 Monaten nach Beginn der wissenschaftlichen Arbeit für die Dissertation zu stellen.
  • Es wird eine promotionsbegleitende Kommission bestehend aus 3 Habilitierten geben, die spätestens ein halbes Jahr nach Eintrag auf die Doktorandenliste eingesetzt werden.
  • Es wird einen Evaluationsvortrag (30-45min) mit anschließender Diskussion (max. 30min) geben, der nach der Hälfte der Promotionszeit zu halten ist und bestanden werden muss. Er wird durch die promotionsbegleitende Kommission begutachtet.
  • Du kannst statt der herkömmlichen und weiterhin zulässigen Monographie auch eine kumulative Dissertation einreichen.
  • Das Rigorosum wird abgeschafft, dafür wurde die Diskussion in der Verteidigung auf 45min verlängert, der Vortrag bleibt bei 30-45min.
  • Strukturierte Programme (z.B. Graduiertenschulen) bieten keinen Vorteil mehr.

Wann und wie kann ich auf die neue PO wechseln?

Jederzeit nachdem die PO endgültig beschlossen wurde und bevor dein Promotionsverfahren eröffnet ist. Die Anrechnung des Evaluationsvortrags muss dann von Fall zu Fall geklärt werden und ist nicht näher geregelt.