Regeln

British Parliamentary

British Parliamentary Style (BPS) ist ein Debattierformat, das auf internationalen Turniere am gebräuchlichsten ist. Im deutschsprachigen sind Tuniere entweder im OPD-Format oder in BPS, die Debattiermeisterschaft wechselt sich jedes Jahr ab.

Für eine BPS-Debatte werden acht Redner benötigt, die in Zweierteams zusammenarbeiten. Zwei Teams bilden die Regierungsfraktion, die anderen beiden die Oppositionsfraktion. Die Redezeit beträgt pro Redner sieben Minuten, die Vorbereitungszeit 15 Minuten.

Die Teams auf Regierungs- bzw. Oppositionsseite stehen zwar für die Debatte auf der gleichen Seiten, argumentieren also beide für bzw. gegen den jeweiligen Antrag. Die Vorbereitung der Teams findet allerdings getrennt voneinander statt und sie konkurrieren untereinander. So versuchen die Teams, eigene Argumente zum Thema zu finden oder ähnliche Argumente überzeugender als das andere Team der eigenen Seite zu präsentieren, um die Jury zu überzeugen.

Zwischenfragen können während der Reden von der zweiten bis zur sechsten Minute von der gegnerischen Fraktion (Regierung darf bei Oppositionsrede Fragen stellen, nicht aber das erste Regierungsteam dem zweiten Regierungsteam) durch Aufstehen oder Melden angeboten und vom Redner aufgerufen werden.

Für eine ausführlichere Beschreibung der Regeln von BPS und die Aufgaben der einzelnen Redner klicken sie bitte hier.

Offene parlamentarische Debatte (OPD)

Offene Parlametarische Debatte (OPD) ist ein Debattierformat, das im deutschsprachigen Raum entwickelt ist und fast nur auf deutschsprachigen Turnieren verwendet wird.

Für OPD-Debatte benötigt man neun Redner. Dabei bilden je drei Redner die Fraktionen (Opposition & Regierung) und drei Redner die fraktionsfreien Redner, die keiner Seite zugehörig sind. Die Redezeit beträgt pro Fraktionsredner sieben Minuten, sie haben auch 15 Minuten Vorbereitungszeit auf die Debatte. Die fraktionsfreien Redner erhalten das Thema erst unmittelbar vor der Debatte und haben dreieinhalb Minuten Redezeit.

Mit der Antrag des ersten Redners der Regierung beginnt die Debatte abwechselnd mit den vier ersten Rednern der Regierung bzw. der Opposition. Danach haben die fraktionsfreien Redner nacheinander das Wort. Sie müssen sich entweder auf Seiten der Regierung oder der Opposition stellen und sollen die vorgelegten Argumente erweitern oder neue Sichtweise einbringen. Abschließend fassen die Schlussredner der Opposition bzw. Regierung die Debatte zusammen und versuchen nochmal die Argumention der Gegenseite zu widerlegen und so die Jury zu überzeugen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.